Vor hundert Jahren war der Maierhof Raststätte für Fuhrwerk von Mühlacker und Umgebung nach Pforzheim und zurück.

Die Fuhrleute und Kutscher legten eine Pause ein verzehrten ein Vesper und spülten mit einem Viertele nach. Die Pferde wurden im Hof getränkt, an der damals noch am Haus befestigten Pferdetränke.

 

1935 erwarben Julius Maier II. zusammen mit seiner Frau Gertrude

das Gasthaus an der Enzberger Strasse, Ecke Bahnhofstraße. 

 

Gepachtet hatten Sie die Gaststätte

>>Zum Bahnhof<<

bereits zwischen 1930 und 1933.

 

 

Von 1933 bis 1935 bewirtschafteten Sie die >>Sonne<< in Eutingen parallel dazu.  Julius Maier II starb sehr früh im Jahre 1954, so dass Julius Maier III., mit seiner Mutter und kurz darauf mit seiner Frau Marianne das Geschick des Doppelgeschäftes in die Hände nehmen musste. Der junge Metzgermeister ließ sein Anwesen 1955 umbauen. 

Dann schließlich acht Jahre später 1963/64 folgte der Neubau und die Neugliederung von Neben- und Fremdenzimmern, Metzgerei und Küche des jetzigen Gasthof unter Julius Maier III. . 

Nach dem Brand 1974 folgte die Namensänderung auf >>Maierhof<<, Gasthaus und Metzgerei. Heute steht das Familienunternehmen als gastronomisches Aushängeschild gut da. 

Im Jahre 1985 feierte der Maierhof sein 50 jähriges Bestehen. Ein halbes Jahrhundert ist kein Pappenstiel , und dass der Maierhof  ein leistungsfähiges Familienunternehmen mit einem ausgezeichneten Service ist, bewies Julius Maier IV. mit einem sehenswerten und delikaten Buffet der Extraklasse. Alle Gäste und Freunde des Hauses waren des Lobes voll.  

Bis zum heutigen Tage ist der >>Maierhof<< ein gern besuchter Familienbetrieb mit besten Referenzen.

Julius Maier IV. bestand am Fritz-Erler-Gymnasium das Abitur. Daran schloss er die Metzgerlehre an. 1979 gewann er den Schulpreis der Stadt Pforzheim.

In der >>Traube<< in Tonbach, einem der besten Restaurants in Deutschland, hat der Meisterkoch gelernt. Unter 160 IHK-Absolventen belegte er damals den ersten Platz.

Zurückgekehrt nach Niefern half  Julius Maier jun. zusammen mit seiner Frau Marion im elterlichen Gasthaus mit.

An der Heidelberger Meisterschule legte er die Meisterprüfung für das Metzgerhandwerk ab und studierte ganz nebenbei noch den Betriebswirt für das Handwerk. 

 

Mittlerweile ist auch schon die nächste Generation mit in den Betrieb integriert, dieses Mal wird die Nachfolge, die Tochter des Hauses zusammen mit ihrem Mann antreten.

 

Ein Besuch im Nieferner >>Maierhof<< lohnt sich allemal.

Herzlich Willkommen